Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Internationale Jugendspiele 2019 Aalborg

Internationale Jugendspiele 30.07. bis 04.08.2019 in Aalborg / Dänemark

Dieses Jahr fanden in Rendsburgs dänischer Partnerstadt Aalborg Internationale Jugendspiele statt. Veranstalter ist die Stadt Aalborg und die SiFA.
Informationen sind auf der homepage der Internationalen Jugendspiele Aalborg verfügbar unter:
sifa.dk/international-youth-games-2019-aalborg/


Eingeladen sind jugendliche Sportlerinnen und Sportler der Geburtsjahrgänge 01.01.2003 – 31.12.2006 (13-16 Jahre) mit ihren Betreuerinnen und Betreuern aus den Partnerstädten. Die Stadt Aalborg pflegt städtepartnerschaftliche Kontakte mit inzwischen über 30 Städten in Europa und weltweit.


Der Fachdienst Gesellschaftliche Angelegenheiten der Stadt Rendsburg organisiert dazu Vorbereitungstreffen mit den Rendsburger Sportvereinen, um abzustimmen, in welchen Sportarten das Team Rendsburg in Aalborg vertreten sein wird. Nach dem gegenwärtigen Stand der Planungen nimmt Rendsburg mit den Sportarten Leichtathletik, Badminton, Basketball (Jungen), Basketball (Mädchen), Handball (nur Mädchen) Golf, Schwimmen und Fußball (nur Jungen) teil.


Der Reiseablauf ist wie folgt vorgesehen:
Hinfahrt:
Dienstag, 30. Juli 2019, Treffen 07:30 Uhr, Abfahrt 08:00 Uhr ab Paradeplatz Rendsburg, mit dem Bus nach Aalborg / Dänemark.
Ankunft in Aalborg:
Dienstag, 30. Juli 2019 am Nachmittag bei Aalborg Freja. Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Verteilung von Informationen und Verteilung auf die Unterkünfte in Schulen.
Dauer der Jugendspiele:
Mittwoch, 31. Juli 2019 bis Samstag, 03. August 2019
Rückfahrt:
Sonntag, 04. August 2019, Treffen: 09:30 Uhr, Abfahrt 10:00 Uhr ab Aalborg, Aalborg Freja.
Ankunft in Rendsburg:
Sonntag, 04. August 2019 am Nachmittag/Abend am Paradeplatz Rendsburg.Die Unterbringung und Verpflegung wird von der Stadt Aalborg und der SIFA übernommen.

Das offizielle Programm der internationalen Jugendspiele finden Sie hier.

Internationale Jugendspiele dienen dem außerschulischen Jugendaustausch und der Völkerverständigung. Die Jugendlichen lernen fremde Kulturen kennen, eine fremde Sprache sprechen und stärken ihre persönliche, interkulturelle Kompetenz durch viele internationale  Kontakte. Sie erleben gelebte gemeinsame europäische Werte im Rahmen bestehender städtepartnerschaftlicher Verhältnisse.
Delegationsleiter der Rendsburger Delegation sind Norbert Hövelmann und Bettina John.


Auskunft erteilt:
Stadt Rendsburg
Fachdienst Gesellschaftliche Angelegenheiten
Bettina John
Telefon 04331 / 206237

Anreise zu den internationalen Jugendspielen in Aalborg

Abfahrt zu den Jugendspielen nach Aalborg! Ab jetzt heißt es Daumen drücken für unsere jungen Athleten!

Tag 1 und 2 bei den internationalen Jugendspielen in Aalborg

1.    Tag, 30.07.2019, Aalborg
Am 30.07.2019 brach die Jugendspieldelegation der Stadt Rendsburg mit 78 Teilnehmern der Sportarten Basketball, Badminton, Golf, Leichtathletik, Handball und Schwimmen nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt, Pierre Gilgenast, nach Aalborg zu den 12. Internationalen Jugendspielen auf.

2.    Tag, 31.07.2019, Aalborg
Nach kurzer Nacht begannen die ersten Trainings und Wettkämpfe. Während beim Schwimmen und Leichtathletik nur trainiert wurde, trugen die Badmintonspieler ihre ersten Qualifikationsspiele aus. Auch die Handballmädchen spielten in der Vorrunde gegen das starke Team aus Frederikstad und verloren knapp mit 14:11. Beim folgenden Match gegen die Jungen aus Aalborg sahen sie bei der 23:20 Niederlage ebenfalls gut aus. Mehr als zufrieden waren die Basketballer; sowohl das Jungen- wie das Mädchenteam gewannen ihre Auftaktbegegnungen mit großem Abstand. Die Golfer waren bei ihrem ersten Wettbewerb dem sogenannten „Texas Scramble“ ebenfalls erfolgreich, so dass die beiden Betreuerinnen Eva Nissen und Elena Hansen glücklich sein konnten. Neben den ersten sportlichen Erfolgen lässt das Drumherum keine Wünsche offen, die Badminton-Betreuerin Martina Bauer lobt insbesondere das internationale Flair und die hervorragende Gastfreundschaft. So positiv wie der Tag begann, setzte er sich dann mit der feierlichen Eröffnungsveranstaltung am Abend fort.

Nach einem gemeinsamen Marsch in alphabetischer Reihenfolge der Städte begrüßte Aalborgs Bürgermeister Thomas Kastrup-Jensen die Teilnehmer aus 19 verschiedenen Partnerstädten in 15 Sportarten im Vestre Fjordpark. Die Delegation führte als eine der jüngsten Teilnehmerinnen Sinikka Reese vom Badminton an.
Es folgte ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm mit einer Turmspringergruppe, die neben einem Fun-Programm auch anspruchsvolle und spektakuläre Schrauben und Salti vom 10m Turm präsentierten.
Zum Abschluss der Veranstaltung symbolisierten die Städte den Zusammenhalt innerhalb der Jugendspielgemeinschaft, indem alle Teilnehmer das Wort „Youth Games“ in 9 m großen Buchstaben formten. Auf die Bilder der Drohne, die alles aus der Vogelperspektive festhielt, sind alle Teilnehmer gespannt.

Tag 3, 4 und 5 bei den internationalen Jugendspielen 2019 in Aalborg

3.    Tag, 01.08.2019, Aalborg
Der dritte Tag der Reise stand im Zeichen der Wettbewerbe. Diese konnten von den am heutigen Tag angereisten offiziellen Vertretern (Bürgermeister Pierre Gilgenast und stellvertretender Stadtpräsident Matthias Bruhn) verfolgt werden. Während die Handballer noch Vorrundenspiele gegen 2 Jungenmannschaften ausgetragen, die sie zwar verloren aber gut bestritten haben, gewannen die Basketball Jungen ihr Spiel gegen Fredrikstad deutlich mit 93:34, die Basketball Mädchen waren spielfrei. Vor allem bei den Leichtathleten, Schwimmern und Golfern ging es richtig zur Sache. Die Leichtathleten sammelten insgesamt 10 Gold-, 5 Silber- und 4 Bronzemedaillen. Hierzu die Einzelergebnisse im Überblick:
Lucas Heinz, 2004:  Gold über 100 m in 12,03 s; Gold im Hochsprung mit 1,70 m; Gold im Weitsprung mit 5,64 m; Gold im Speerwurf mit 43,18 m
Simon Rohwer, 2006: Gold im Weitsprung mit 4,33 m; Gold über 300 m in 48,63 s; Gold im Speerwurf mit 35,62 m; Silber über 80 m in 11,85 s
Linus Rohwer, 2006: Gold im Hochsprung mit 1,60 m; Silber im Speerwurf 28,74 m
Ronja Kirsch, 2004: Bronze im Hochsprung mit 1,40 m
Tana Scheidemann, 2004: Silber im Weitsprung mit 4,98 m
Nele Hahn, 2003: Bronze über 100 m in 13,50 s; Bronze im Weitsprung mit 4,34 m; Bronze im Speerwurf mit 25,10 m
Emma Thurow-Meseritz, 2005: Gold im Hochsprung mit 1,20 m
Merle Hammerich, 2006: Gold im Speerwurf mit 20,57 m; Silber im Weitsprung mit 4,51 m; Silber über 80 m in 11,62 s.
Auch die Schwimmer machten auf sich aufmerksam. Alle waren mit den erzielten Ergebnissen sehr zufrieden, weil viele persönliche Bestzeiten geschwommen wurden:
Oliver Wolst, 2006: Silber 100m Delphin; Silber über 200 m Lagen und Bronze über 200 m Brust
Mara Deißner, 2004: Bronze über 200m Brust
Philipp Kuhrt, 2006: Bronze über 200 m Lagen
Besonders die Betreuer Carsten und Elena Gebauer waren hochzufrieden mit der Bilanz und lobten den Teamgeist. Zudem haben alle Schwimmer viel Wettkampferfahrung gewonnen.
Weitere Medaillen gab es beim Golf. Hier wurden zunächst verschiedene Teams aus unterschiedlichen Städten gebildet. Rendsburg war hierbei jeweils mit einmal Gold, Silber und Bronze am Medaillensegen beteiligt. Im Wettbewerb der Städte gewannen die Spieler aus Rendsburg einmal Silber und einmal Bronze.
Die Delegationsleiter waren ebenfalls nicht untätig. In einem Network Meeting mit allen Vertretern sprachen sie über die Zukunft der Jugendspiele und die Möglichkeiten noch mehr Menschen aller Altersklassen zu Sport und Bewegung zu motivieren.

4.    Tag, 02.08.2019, Aalborg
Zum Abschluss der Wettkämpfe am 02.08.2019 sammelten die Rendsburger Teilnehmer noch einmal zahlreiche Medaillen. Die Handballer gewannen die Bronzemedaille, nachdem sie mit 16:6 gegen Vilnius (Litauen) gewannen und knapp gegen dem späteren Goldmedaillengewinner Fredrikstad mit 11:9 unterlagen. Im entscheidenden Spiel um die Silbermedaille gegen Aalborg hatten sie unerwartet und etwas unglücklich mit 20:15 das Nachsehen. „In diesem Spiel war ein wenig die Luft raus“, wie die Betreuer Lars Hagemes und Luisa Holst später meinten, jedoch sind sie mit dem Abschneiden der Mädchen sehr zufrieden. Noch besser lief es bei der anderen Mannschaftssportart, dem Basketball. Während die Jungs im Spiel um Gold gegen sehr starke Litauer mit 106:55 verloren, setzten sich die Mädchen mit 58:42 gegen Antibes (Frankreich) durch. Für die Jungen bedeutete das Ergebnis Silber und für die Mädchen Gold. Beide Mannschaften gewannen zuvor die anderen Spiele mit deutlichem Abstand, so dass die Freude über das Abschneiden bei den Betreuern Thalla Kretschmar, Emily Smith-Sievers, Kai Scharf und Gilbert Boma Atta groß ist.
Auch die Individualsportarten sahnten wie am Tag zuvor kräftig ab. Beim Golf gab es noch eine Goldmedaille im individuellen Spiel, die Rendsburg den Gesamtsieg sicherte. „Now they are flying over the moon“, kommentierte der Betreuer aus Lancaster dieses Resultat. Nicht nur hierdurch sind die Betreuer Elena Gebauer und Eva Nissen sehr stolz auf die Leistung ihres Teams.
Den Reigen setzten die Badmintonspieler um die Betreuer Martina Bauer und Laura Dammann fort. Es kamen zahlreiche Medaillen hinzu:
Leander Rasch, 2005: Bronze im Mixed, Silber im Doppel;
Sinikka Reese, 2006: Bronze im Einzel, Silber im Doppel, Bronze im Mixed;
Lisa Jönßon, 2003: Bronze im Mixed;
Lina Jöhnk, 2003: Silber im Einzel und Mixed
Auch die Schwimmer konnten in einem starken Feld, in dem teilweise nationale Rekorde geschwommen wurden, auch einige Erfolge feiern:
Oliver Wolst, 2006: Bronze über 100 m Brust in 1:21,66 min
Philipp Kuhrt, 2006: Silber über 200 m Rücken in 2:59,99 min
Die in der Halle gespielte Begleitmusik hatte anscheinend den richtigen Groove. Als Michael Jackson aufgelegt wurde, stimmte sich vor dem Wettkampf Philipp mit einem „Moonwalk“ ein, der ihn letztlich zur Silbermedaille führte. „Normalerweise habe ich bei Wettkämpfen immer Lampenfieber, heute jedoch nicht“, kommentierte er sein tolles Resultat.
Wie am Tag zuvor, fiel die Medaillenausbeute der Leichtathleten wieder aus dem Rahmen, insgesamt holten sie 12 x Gold, 5 x Silber und 2 x Bronze. Hier die Ergebnisse im Überblick:
Lucas Heinz, 2004: Gold im Stabhochsprung mit 3,70 m; Gold in 100 m Hürden in 14,56 s; Gold im Kugelstoßen mit 11,23 m
Simon Rohwer, 2006: Silber über 80 m Hürden in 15,68 s; Gold über 800 m in 2:30,02 min
Linus Rohwer, 2006: Gold im Kugelstoßen mit 7,52 m; Gold im Dreisprung mit 9,17 m
Merle Hammerich, 2006: Gold über 60 m Hürden in 11,57 s; Silber über 200 m in 30,0 s; Gold im Dreisprung mit 9,13 m
Emma Thurow-Meseritz, 2006: Silber über 80 m Hürden on 16,12 s; Bronze im Dreisprung mit 8,23 m;
Tana Scheidemann, 2004: Gold über 80 m Hürden in 12,51 s; Gold im Dreisprung mit 10,66 m;
Hannah Gottschlich, 2004:  Silber im Dreisprung mit 8,41 m
Emma Rischbieter, 2003: Bronze im Dreisprung mit 7,75 m;
Katy Rischbieter, 2003: Gold im Dreisprung mit 8,51 m; Silber über 800 m in 2:54,87 min
Nele Hahn: Gold über 200 m in 27,07 s
Nicht nur diese tollen Resultate erfüllten die Betreuer Yara und Erik Scheidemann mit Stolz, sondern auch das gesamte Drumherum.
Der erfolgreiche Tag endete mit der Jugenddisco aller Teilnehmer.

5.    Tag, 03.08.2019, Aalborg
Der Tag nach den Wettkämpfen stand noch einmal im Zeichen der Völkerverständigung. Im Freiluftbad Vestre Fjordpark fand ein Tag voller gemeinsamer Aktivitäten statt. Alle Teilnehmer spielten in gemischten Teams Beachminton, Beachvolleyball oder auch Beachhandball. Besonderen Anklang fanden die zahlreiche SUPs (Stand Up Paddling), aber auch die Sprungtürme bis 10 m waren die ganze Zeit belegt. Bei gutem Wetter herrschte eine tolle und ausgelassene Stimmung, die sich bis zur anschließenden Abschlussveranstaltung der 12. Internationalen Jugendspiele 2019 fortsetzte. Bei diesem Abschluss laufen traditionell die Sportarten in alphabetischer Reihenfolge und nicht mehr die Städte, wie bei der Eröffnung, ein. Nach den abschließenden Worten des Aalborger Bürgermeisters folgte die Einladung der Stadt Rendsburg für die Jugendspiele 2020 durch unseren Bürgermeister Pierre Gilgenast. Viele der Teilnehmer tauschten ihren Dress mit Teilnehmern aus anderen Städten; die Rendsburger Trikots waren dabei sehr begehrt. Eine besondere Überraschung erfuhren die Handballer, alle Handballteams fuhren nach der Abschlussfeier zu dem Freundschaftsspiel der Herrenmannschaft aus Aalborg, die an diesem Tage gegen die SG Flensburg-Handewitt antrat. Eine sehr erlebnisreiche und ausgesprochen fröhliche Veranstaltung geht hiermit zu Ende. Viele Freundschaften wurden geschlossen und es geht mit ein wenig Wehmut am 04.08. nach Hause.
Verfasser: John/ Hövelmann, Delegationsleitung

Service

Ideen und Anregungen
Guter Bürgerservice gehört zur Lebensqualität in einer Stadt. Die Kreisstadt Rendsburg will besser werden. Senden Sie uns also online Ihre Ideen, Anregungen und Beschwerden! Nutzen Sie am besten unseren für Sie bereitgestellten Online-Kontakt - so geht es am schnellsten.

Gefördert durch