Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Fiehn-Stiftung der Stadt Rendsburg

Werner Fiehn – Ein unbekannter Wohltäter

Der am 29. März 1903 in Rendsburg geborene und am 15. Januar 1990 in Berlin verstorbene Werner Fiehn war schon zu seinen Lebzeiten ein großzügiger Unterstützer zahlreicher Projekte in der Stadt Rendsburg. Dies geschah jedoch meist anonym, wodurch nur wenige von diesem Engagement wussten.

Nach dem Ausbruch des 1. Weltkrieges zog Werner Fiehn nach Berlin; die Verbundenheit zu seiner Heimatstadt Rendsburg blieb jedoch. So unterstütze er beispielswiese Vorhaben des Verschönerungsvereins, die Aufstellung der nach ihm benannten „Fiehn-Fontäne“ oder die Herausgabe der Stadtgeschichte und vergab Stipendien an unbemittelte Jugendliche. 

Der zurückgezogen und bescheiden lebende Mann – unverheiratet und kinderlos – kam durch Grundbesitz und Aktien zu einem Vermögen von rund 2 Mio. DM, welches er der Stadt Rendsburg vererbte.

Mit seinem Testament verfügte er, dass die Stadt Rendsburg sein gesamtes Vermögen erbt und dieses zinsbringend angelegt wird. Von den so erzielten jährlichen Einnahmen sollten verschiedene Projekte, Veranstaltungen, Institutionen u. ä. gefördert werden. Als maßgebliche Regelungen wurden durch ihn z. B. die Unterstützung bzw. Förderung von begabten unbemittelten Jugendlichen zum Zwecke der Aus- und Weiterbildung, besondere Leistungen auf wissenschaftlichem oder kulturellem Gebiet und die Ausgestaltungen von Weihnachtsfeiern in Senioren- und Kinderheimen benannt.

Mit der Vollstreckung des Testaments wurde ein mit ihm zu Lebzeiten befreundeter Rechtsanwalt aus Berlin, welcher im Jahre 2008 verstorben ist, beauftragt.

Nach dem Tod des Testamentsvollstreckers und somit der vollständigen Umsetzung des Testaments konnte die Stadt Rendsburg über den Nachlass verfügen.

Um den testamentarischen Auflagen weiterhin und dem Willen des Verstorbenen Gerecht zu werden, wurde durch die Ratsversammlung der Stadt Rendsburg am 16. Dezember 2010 beschlossen, eine rechtsfähige kommunale Stiftung zu gründen.

 

Die Fiehn-Stiftung der Stadt Rendsburg

Die Stiftung wurde am 15. März 2011 als rechtsfähige kommunale Stiftung anerkannt.

Ganz im Sinne des „letzten Willens“ des Verstorbenen Werner Fiehn, wurde die Fiehn-Stiftung der Stadt Rendsburg mit dem vorhanden Vermögen i. H. v. 1.500.000,00 € ausgestattet. Dieses Vermögen wird ebenso zinsbringend angelegt. Von den so erzielten jährlichen Einnahmen wird der Zweck der Stiftung, welcher an die testamentarischen Auflagen angelehnt ist, verwirklicht.

Durch die Errichtung der Stiftung soll die Stärkung des Gemeinwesens auf eine breitere Basis gestellt werden. Die Fiehn-Stiftung verfolgt das Ziel, die Stadt durch die Förderung von Projekten und Maßnahmen im Sinne des Stiftungszwecks attraktiver zu machen. Sie will Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Kirchen und Institutionen dazu ermutigen, sich für das Gemeinwohl zu engagieren.

 

Zweck der Stiftung

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung („Steuerbegünstige Zwecke“).

Zweck der Stiftung ist die Beschaffung von Mitteln zur Förderung

-       der Jugend- und Altenhilfe

-       der Erziehung, der Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studierendenhilfe

-       der Kunst, Kultur, des Sports sowie

-       mildtätiger Zwecke

durch eine andere steuerbegünstige Körperschaft oder Körperschaft des öffentlichen Rechts. Dieser Zweck wird verwirklicht durch die Weitergabe der beschafften Mittel an eine andere steuerbegünstige Körperschaft oder Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Bei allen Förderungen durch die Stiftung soll nach Möglichkeit ein Bezug zu der Stadt Rendsburg und den dort lebenden Menschen bestehen.

 

Bisherige Förderungen durch die Fiehn-Stiftung der Stadt Rendsburg

Die Fiehn-Stiftung der Stadt Rendsburg hat seit ihrer Errichtung unterschiedlichste Projekte aus verschiedenen Bereichen gefördert.

Im Nachfolgenden sind nur einige durch die Stiftung geförderte Projekte aufgeführt:

-       Vergabe von einmaligen einjährigen Deutschlanstipendien an der Fachhochschule Westküste in Heide (zweckgebunden)

-       Förderung der Europäischen Jugendspiele in Rendsburg

-       Förderung von Deutschkursen für Flüchtlinge durch Umwelt Technik Soziales e. V.

-       Förderung der Gewaltprävention und sozialem Lernen an der Kletterwand des Fördervereins der Schule Altstadt e. V.

-       Förderung der Einführung eines Musikprofils der Schule Neuwerk in Kooperation mit der Musikschule Rendsburg

-       Förderung eines Projektes der VHS Rendsburger Ring e. V. zur Umweltpädagogik und naturwissenschaftlichem Lernen im Kindergarten

-       Förderung eines Schüleraustausches Rendsburg-Ecuador

-       Förderung eines Brush-up-Kurses Dirigiertechnik im Nordkolleg Rendsburg

-       Anschaffung von neuen Zelten für die Pfadfindergruppe in Rendsburg

-       Förderung diverser Projekte in Kindertagesstätten wie z. B. die Renovierung einer Kreativwerkstatt

 

Antragsstellung

Um eine finanzielle Förderung bei der Fiehn-Stiftung der Stadt Rendsburg zu beantragen, ist es notwendig, das Projektdatenblatt vollständig auszufüllen, rechtsverbindlich zu unterzeichnen und an die angegebene Anschrift zurückzusenden.

Die Antragssteller/innen werden über sämtliche Verfahrensschritte in entsprechender Weise informiert.

Service

Ideen und Anregungen
Guter Bürgerservice gehört zur Lebensqualität in einer Stadt. Die Kreisstadt Rendsburg will besser werden. Senden Sie uns also online Ihre Ideen, Anregungen und Beschwerden! Nutzen Sie am besten unseren für Sie bereitgestellten Online-Kontakt - so geht es am schnellsten.

Gefördert durch