Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

39. Änderung F-Plan & B-Plan Nr. 86

Bekanntmachung der Stadt Rendsburg

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB)

der 39. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Rendsburg
für das Gebiet „Ehem. Güterbahnhof – Teilgebiet B“
und
des Bebauungsplanes Nr. 86 der Stadt Rendsburg
für das Gebiet „Ehemaliger Güterbahnhof – Süd“


Die vom Bauausschuss der Stadt Rendsburg am 30.10.2018 gemäß § 3 Abs. 2 BauGB gebilligten und zur Auslegung beschlossenen Entwürfe zur 39. Änderung des Flächennutzungsplanes „Ehemaliger Güterbahnhof – Teilgebiet B“ und des Bebauungsplanes Nr. 86 „Ehemaliger Güterbahnhof – Süd“ sind

vom 21. Februar bis zum 25. März 2019

im Neuen Rathaus der Stadt Rendsburg, Am Gymnasium 4, an der Bekanntmachungstafel im Foyer und im Fachbereich III Bau und Umwelt, Fachdienst Bauverwaltung, Zimmer 214, während der Servicezeiten öffentlich einsehbar.

Mitteilungsblatt 02-2019

 

Geltungsbereich:

Die 39. Änderung des Flächennutzungsplanes und der Bebauungsplan Nr. 86 werden begrenzt durch:
im Norden durch die Konrad-Adenauer-Straße, im Südwesten und im Süden durch das Betriebsgelände der Deutschen Bahn AG und im Nordosten durch das Grundstück der Nordmarkhalle.

Nach oben

39. Änderung des Flächennutzungsplanes

Bebauungsplan Nr. 86

Neben den gemäß § 3 Abs. 2 S. 1 BauGB auszulegenden Unterlagen liegen noch folgende umweltbezogene Informationen wie Gutachten, Fachbeiträge, umweltbezogene Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange, DIN-Vorschriften, Richtlinien, Verordnungen und Erlasse ebenfalls öffentlich aus und sind verfügbar:

  1. Stadt Rendsburg, „Ehemaliger Güterbahnhof-Süd“ Umweltbericht (§ 2 a BauGB) zum Bebauungsplan Nr. 86 und zur 39. Änderung des Flächennutzungsplans – Tg B; Planungsgruppe Olaf, Bonin - Krökemeyer; 2018, Anlage 1, Anlage 2, Anlage 3, Anlage 4, Anlage 5
  2. Landschaftsplan der Stadt Rendsburg – Der Bürgermeister, Bau und Umweltamt,  (2002) & Text
  3. Stadt Rendsburg Städtebauliche Rahmenplanung für den ehemaligen Güterbahnhof in Rendsburg; Planungsgruppe Elbberg; 06.12.2005
  4. Vegetationskundliche und faunistische Untersuchungen auf dem „Alten Güterbahnhof Rendsburg“; Görnig und Partner / i.A. Abel & Zimmer GbR; 2006
  5. Faunistische Untersuchungen mit Potentialanalyse zum Bebauungsplan Nr. 86 Und 39. FNP-Änderung auf dem Gelände des „Alten Güterbahnhof Rendsburg“; Freiraum- und Landschaftsplanungsbüro Hass / I.A. Abel & Zimmer GbR; 2015
  6. Verkehrskonzept zur Nutzungskonversion des Güterbahnhofes, Analyse und Prognose des Verkehrsgeschehens; Wasser- und Verkehrs-Kontor; Neumünster; 30. Juli 2004, Anlage 1, Anlage 2, Anlage 3, Anlage 4, Anlage 5, Anlage 6, Anlage 7 und Minikreisverkehr, Anlage 8
  7. Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan Nr. 86 in Rendsburg; Lärmkontor GmbH; 11. August 2014
  8. Stellungnahme bzgl. Festsetzungen zum Lärmschutz; Lärmkontor GmbH; 26. Oktober 2017
  9. Erläuterungsbericht, Pflege- und Entwicklungsplan der Ökokontofläche „Bullenwiese“; Stadt Rendsburg; 17.06.2014
  10. Vermerk - Güterbahnhofsgelände RD – Altlasten - 2005
  11. B-Plan Nr. 86 „ehem. Güterbahnhof-Süd“ der Stadt Rendsburg - Auswertung vorliegender Unterlagen zur Boden- und Altlastensituation im Hinblick auf die Belange des B-Plans; Beyer Beratende Ingenieure und Geologen; 30.04.2015.
  12. Besprechungsvermerk zum Berichtsentwurf; Teilnehmer Kreis RD-ECK – FD 2.2 Umwelt, Stadt Rendsburg FD III/4 Stadtentwicklung, Deutsche Bahn AG; Stadt Raum Plan; Beyer Beratende Ingenieure und Geologen; 14.07.2015.
  13. Gutachten Flächenrisiko–Detailuntersuchung (FRIDU) DB Standort 5048, Rendsburg, ehemaliger Güterbahnhof (B-Plan 86); Dr. Köhler & Pommerening GmbH; 27. Mai 2016. FRIDU Dr. Köhler u. Dr. Pommenening Bericht, Anlage 3, Anlage 4
  14. Sanierungsvertrag gem. § 13 Abs. 4 Bundesbodenschutzgesetz (BBodSchG) zwischen Kreis RD-ECK, Untere Bodenschutzbehörde, der DB Netz AG und der Stadt Rendsburg; 08.02.2018.
  15. Richtlinie – Landschaftspflege; Begrünung – Allgemeine Vorgaben - 882.0331; Bepflanzungen – Spezielle Vorgaben für Bahnstrecken - 882.0332 und Bepflanzungen – Eignung von Gehölzen an Bahnstrecken - 882.0333; DB Netz AG; 01.09.2009.
  16. Eingegangene Stellungnahmen der Behörden und Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 Satz

 

Hinsichtlich der Umweltbelange wurden insbesondere die Auswirkungen auf den Menschen, auf Tiere, auf Pflanzen, auf Boden und Wasser, auf Klima und Luft, auf Kultur- und Sachgüter und das Landschafts-/ Ortsbild geprüft.


Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Mensch
finden sich in: 1., 3., 6., 7., 8., 10., 11., 12., 13., 14., 16.
Es werden Aussagen getroffen zu: Lärmbelastungen und Lärmschutz, Bodenkontaminierungen und Bodensanierung, neue Verkehrsführung, Anbindung an die östlich gelegenen Stadtteile sowie städte-bauliche Gestaltung des Gesamtbereiches „ehemaliger Güterbahnhof“, Auswirkungen des Schienen-verkehrs auf das Plangebiet, Abstände zu Gleisanlagen, Auswirkungen der elektrifizierten Bahnstrecke, Kampfmittel.

Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Tiere und Pflanzen
finden sich in: 1., 2., 4., 5., 9., 15., 16.
Es werden Aussagen getroffen zu: Bestandsituation, Regelungen für Neuanpflanzungen und zum Erhalt von Grünstrukturen, Artenschutz, Eingriffe und naturschutzrechtlicher Ausgleich bzw. Ausgleichsflächen und –maßnahmen, Waldausgleichsmaßnahmen.

Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Boden und Wasser
finden sich in: 1., 2., 10., 11., 12., 13., 14., 16.
Es werden Aussagen getroffen zu: Bodenkontaminierungen und Bodensanierung, Umgang mit anfal-lenden Schmutz- und Oberflächenwasser, Kampfmitteln.

Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Klima und Luft
finden sich in: 1.
Es werden Aussagen getroffen zu: Nichtbetroffenheit der Schutzgüter Klima und Luft.

Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Kultur- und Sachgüter
finden sich in: 1., 16.
Es werden Aussagen getroffen zu: angrenzendes Kulturdenkmal „Nordmarkhalle“ und dessen Umge-bungsschutzbereich, alte Festungsanlage der Stadt Rendsburg, archäologische Bodenfunde.

Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Orts- und Landschaftsbild
finden sich in: 1., 3., 16.
Es werden Aussagen getroffen zu: städtebauliche Gesamtgestaltung, bauliche Höhenentwicklungen.

Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planungsunterlagen und umweltbezogenen Stellungnahmen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der Servicezeiten zur Niederschrift abgegeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Flächennutzungsplanänderung und den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Bauleitplanung nicht von Bedeutung ist.
Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 S. 1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.


Rendsburg, den 11.02.2019
Der Bürgermeister

Nach oben

Service

Ideen und Anregungen
Guter Bürgerservice gehört zur Lebensqualität in einer Stadt. Die Kreisstadt Rendsburg will besser werden. Senden Sie uns also online Ihre Ideen, Anregungen und Beschwerden! Nutzen Sie am besten unseren für Sie bereitgestellten Online-Kontakt - so geht es am schnellsten.

Gefördert durch