Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Rendsburg

Am Nord-Ostsee-Kanal

Rendsburg

Am Nord-Ostsee-Kanal

Rendsburg

Am Nord-Ostsee-Kanal

Rendsburg

Am Nord-Ostsee-Kanal

Sanierungsgebiet ehemalige Eiderkaserne

Sanierungsgebiet ehemalige Eiderkaserne

Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (IEK) zur ehemaligen Eiderkaserne

Die Stadt Rendsburg verfolgt das Ziel, den Konversionsstandort Eiderkaserne zu entwickeln,  um  ein  innerstädtisches  Quartier  mit  dem  Schwerpunkt  Wohnen,  Bildung,  Gesundheit  und  Dienstleistung  zu  schaffen.  Durch  städtebauliche  Aufwertung  des  Areals sollen Standortqualitäten geschaffen werden, die neben der Kompensation wegfallender Arbeitsplätze  nach  Abzug  der  Bundeswehr  als  Impulsgeber  für  die  gesamtstädtische Entwicklung wirken.  
Dafür wurden bereits im Jahr 2006 erste Ideen und Planungen zur Umnutzung der ehemals militärisch genutzten Eiderkaserne entwickelt. Seither wurden detaillierte  Untersuchungen und Gutachten erstellt und die Nutzungsideen sowie der Planungsansätze konkretisiert. Mit dem Siegerentwurf des städtebaulichen Realisierungswettbewerbs „Vielfältige Nachbarschaften Neuwerk“ liegt nunmehr eine konzeptionelle Planung zur Konversion des Kasernengeländes vor, die 2017 in die Bauleitplanung überführt werden wird. 

Um dem förderrechtlichen Rahmen der Städtebauförderungsrichtlinien (SH 2015) und der Programmkulisse „Stadtumbau-West“ zu entsprechen, sind die Ergebnisse der Gutachten und Konzepte  in  eine „Städtebauliche  Planung“ in Form eines  „Integrierten  städtebaulichen Entwicklungskonzeptes“ (IEK) zu überführen. 

Mit dem „Integrierten Stadtentwicklungskonzept“ (ISEK) der Städte Rendsburg und Büdelsdorf aus dem Jahr 2006 liegt ein gesamt-städtisches  Konzept  vor,  welches  auch  die  übergeordnete  Zielsetzung  für  das  Sanierungsgebiet „Neuwerk-West“ (ehemalige Eiderkaserne) formuliert.  

Das vorliegende  „Integriertes  Entwicklungskonzept“ (IEK) „Neuwerk-West“ (ehemalige Eiderkaserne) der Stadt Rendsburg schließt  die „Lücke“ der Überführung der Erkenntnisse aus oben genannten Gutachten und Planungen und konkretisiert diese entsprechend mit diesem teilräumlichen integrierten Entwicklungskonzept zur ehemaligen Eiderkaserne, das von der Ratsversammlung am 13.07.2017 

Kinderbeteiligung Jerry Town

Nach oben

Informationsveranstaltung – Erweiterte Beteiligung der interessierten Öffentlichkeit zur Entwicklung und Vermarktung der ehemaligen Eiderkaserne

Die Entwicklung eines neuen Stadtteils auf dem Gelände der ehemaligen Eiderkaserne stellt eines der großen Zukunftsprojekte der Stadt Rendsburg dar, welches mit entsprechender Sorgfalt und Qualität umgesetzt werden wird. Das Ergebnis des europaweiten, städtebaulichen Realisierungswettbewerbs spiegelt diesen Anspruch der Stadt in eindrucksvoller Weise wider. 

Aufgrund der Dimension des Vorhabens besteht großes Interesse der Öffentlichkeit am Stand der Umsetzung dieser Entwicklung. Die Stadt Rendsburg reagiert auf dieses öffentliche Interesse indem sie ergänzend zu den üblichen Beteiligungsschritten über den Stand der Planung und Entwicklung auf dem Gelände der ehemaligen Eiderkaserne informiert.

Allen interessierten BürgerInnen wurde im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Montag, den 29. Februar 2016 im Kulturzentrum „Hohes Arsenal“ die Möglichkeit geboten sich über den Sachstand zu den vier sich im Verfahren befindlichen Bauleitplänen, über die aktualisierten Grundstücks- und Gebäudewerte und die weiteren Schritte des Vermarktungskonzepts zu informieren.

Darüber hinaus bestand für jede TeilnehmerIn die Gelegenheit, Wünsche und Anregungen zu den einzelnen Themenkomplexen zu äußern, die seitens der Stadt gerne in die Überlegungen zu den weiteren Verfahrensschritten einbezogen werden.

Die in der Veranstaltung gezeigten Präsentationen sowie sämtliche Exposés zu den denkmalgeschützten Gebäuden stehen für Sie zur Ansicht und zum Download bereit. Bitte klicken Sie dazu auf die folgenden Punkte:

Die Präsentationen:

  1. Einführungsvortrag (BIG-Städtebau GmbH)
  2. Sachstand Bauleitplanung (Büro ISR)
  3. Energieversorgungskonzept (Stadtwerke Rendsburg / Büro IPP ESN)
  4. Grundstücks- und Gebäudewerte (DSK-BIG)

           Fragebogen der Stadt Rendsburg
 

 

Bildergalerie

Unterstützt, gefördert und begleitet durch:

Ihre AnsprechpartnerInnen

Stadt Rendsburg
Städtebauliche Belange:

Günter Dahl
Tobias Brandt
Elke Kolz

Private Modernisierung:

Thomas Siegel

BIG Städtebau GmbH

Treuhänderischer Sanierungsträger der Stadt Rendsburg

Projektleitung

Gesa Haan
Eckernförder Straße 212
24119 Kronshagen
Telefon: 0431/5468-253
Email: gesa.haan[at]dsk-big.de
Internet: DSK-BIG

Olaf Doorentz
Eckernförder Straße 212
24119 Kronshagen
Telefon: 0431/5468-222
Email: olaf.doorentz[at]dsk-big.de
Internet: DSK-BIG

Weitere Informationen:

Eiderkaserne

Integriertes Wärmenutzungskonzept (Klimaschutz, Energieversorgung)

Fördermittelgeber: 
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

www.bmu-klimaschutzinitiative.de

Projektträger Jülich:
 www.fz-juelich.de/ptj/klimaschutzinitiative-kommunen

Stadt Rendsburg

Der Bürgermeister
Am Gymnasium 4
24768 Rendsburg
Tel.: 04331 / 2 06 - 0
Bankverbindungen

Ansprechpartnerin für Stadtmarketing

Am Gymnasium 4
24768 Rendsburg
Tel.: 04331 / 206 243
Fax: 04331 / 206 270

Mittelholstein Tourismus e.V.

Altstädter Markt 1-5 (Altstadtpassage)
24768 Rendsburg
Tel.: 04331 / 21120
Fax: 04331 / 23369

RD-Marketing e.V.

Schleifmühlenstraße 16
24768 Rendsburg
Tel.: 04331 / 438 400
Fax: 04331 / 2031688