Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kulturentwicklungsplanung

Welche Ergebnisse liegen bereits vor?

Um eine größtmögliche Transparenz über die Entwicklung und die Ergebnisse zu ermöglichen, werden an dieser Stelle alle autorisierten Dokumente zeitnah zur Verfügung gestellt. Mit aktuellen Meldungen informieren wir Sie hier zum Stand der Kulturentwicklungsplanung.

Einladung zur Kulturkonferenz „Zielsetzung für die Kultur im Wirtschaftsraum Rendsburg“ am Mittwoch, 12. September 2018, 17:00 Uhr – 19:00 Uhr im Kulturzentrum Rendsburg, Bürgersaal.

Anmeldung per Email bis 05.09.2018
bei Frau Bettina John, Stadt Rendsburg,
Email: bettina.john[at]rendsburg.de



Einladung zu dem Workshop II

Auf der rechten Seite finden Sie eine Einladung zu dem Workshop II

„Zielsetzung für die Kultur im Wirtschaftsraum Rendsburg“ am Dienstag, 10. Juli 2018, 16:30 Uhr – 19:30 Uhr im Kulturzentrum Rendsburg, Bürgersaal.

Anmeldung per Email bis 03.07.2018
bei Frau Bettina John, Stadt Rendsburg,
Email: bettina.john[at]rendsburg.de

Einladung zu dem Workshop I

Auf der rechten Seite finden Sie eine Einladung zu dem Workshop I

„Vernetzung zwischen Zentrum und Umlandgemeinden“ am Dienstag, 29. Mai 2018, 16:30 Uhr – 19:30 Uhr im Kulturzentrum Rendsburg, Bürgersaal.

Anmeldung per Email bis 15.05.2018
bei Frau Bettina John, Stadt Rendsburg,
Email: bettina.john[at]rendsburg.de

Interkommunale gemeinsame Kulturentwicklungsplanung für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg

Durch Initiative des Kulturnetzwerkes der Region Rendsburg wurde 2010 der Anstoß zur Diskussion einer Kulturentwicklungsplanung (KEP) gegeben. 2011 wurde die Erstellung eines städt. Kulturentwicklungsplanes für die Stadt Rendsburg zurückgestellt, um die Erstellung des Kulturentwicklungsplanes für das Kreisgebiet abzuwarten.

Die Ergebnisse der Kulturprofilplanung des Kreises liegen seit 2014 vor. Als eine der ersten Handlungsempfehlungen wurde zwischenzeitlich in 2014 ein ehrenamtlicher Kulturbeauftragter für das Kreisgebiet bestellt. Herr Reinhard Frank nimmt diese Aufgabe war.

Der Verwaltungsrat der Entwicklungsagentur hat in seiner Sitzung am 22.06.2015 beschlossen, das Projekt „Gemeinsame Kulturentwicklungsplanung für den Wirtschaftsraum Rendsburg“ durchzuführen. Ziel des Vorhaben ist es, dass enorme kulturelle Potential der Region sinnvoll zu bündeln und abgestimmt weiter zu entwickeln.

Es soll ein strategisches Konzept für die künftige Ausrichtung des Kulturangebotes im gesamten Wirtschaftsraum Rendsburg entwickelt werden.

Die 11 Kommunen Alt Duvenstedt, Borgstedt, Fockbek, Jevenstedt, Nübbel, Schacht-Audorf, Osterrönfeld, Rickert, Schülldorf, Schülp b. Rendsburg und Westerrönfeld sowie die Städte Büdelsdorf und Rendsburg haben sich in der Entwicklungsagentur für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg zusammengeschlossen.

Die Städte und Kommunen stehen vor vielfältigen Herausforderungen: der demografische Wandel, Entwicklungen im Bildungs- und Betreuungsbereich, verändertes Nutzungsverhalten in der Bevölkerung kultureller Einrichtungen, knapper werdende öffentliche Mittel und weitere gesellschaftspolitische Entwicklungen (Integration, Migration) fordern die Kulturverantwortlichen, seine Akteure und die Kommunen im Wirtschaftsraum Rendsburg gleichermaßen.  

Ziel ist es, Schwerpunkte und Rahmenbedingungen für eine zukunftsorientierte Kulturpolitik und Kulturarbeit der nächsten Jahre zu entwickeln und zukunftsfähig zu gestalten. Dies geschieht vor dem Hintergrund gesamtgesellschaftlicher sowie städtischer und regionaler Veränderungen. Die Stadt Rendsburg führt dazu unter dem Titel "Gemeinsame Kulturentwicklungsplanung (KEP) für den Wirtschaftsraum Rendsburg " einen Prozess mit breiter Beteiligung von Akteuren aus Kultur, Verwaltung und Politik sowie interessierten BürgerInnen aller Kommunen durch.

Das Projekt einer gemeinsamen Kulturentwicklungsplanung im Wirtschaftsraum Rendsburg ist 2015/16 gestartet und hat eine Laufzeit bis Ende 2018.

Bisher haben verschiedene Workshops mit VertreterInnen aus Verwaltung, Politik und Kulturschaffenden stattgefunden.

Die Tuchmann-Kulturberatung hat den Prozess von 2015 bis Frühjahr 2017 begleitet und sich im Frühjahr 2017 aus dem Prozess zurückgezogen.

Einen zusammenfassenden Bericht der Tuchmann-Kulturberatung mit Stand 14.08.2017 finden Sie in der Rubrik Dokumente auf dieser Seite rechts.

Am 27.11.2017 gab es ein gemeinsames Koordinierungsgespräch mit den Kommunen, um das weitere Vorgehen, abzuklären. Es ist gelungen, Frau Dagmar Rösner (Museumszertifizierung S-H) als Moderatorin für das Projekt zu gewinnen.

Das Protokoll des Koordinierungsgesprächs vom 27.11.2017 finden Sie in der Rubrik Dokumente.

 

Strategie für das weitere Vorgehen

Die Strategie und den weiteren Ablauf bis Ende 2018 finden Sie in der Rubrik Dokumente.

Gemäß der Strategie sind mehrere Fragenbögen zur Kulturellen Infrastruktur im Wirtschaftsraum Rendsburg von Frau Rösner erarbeitet worden, die sich an Kulturschaffende, kulturelle Einrichtungen, Verwaltung und Politik richten.

Die einzelnen Fragenbögen und Zielgruppen finden Sie in der Rubrik Dokumente.

 - Fragebogen_Kulturangebote_Wirtschaftsraum_Rendsburg

- Fragebogen_Kulturausschuss_Kulturentwicklungsplanung_Wirtschaftsraum_RD

 

Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen per Post oder E-Mail an folgende Adresse:

Frau

Dagmar Rösner M.A.

Fischerstraße 26

24340 Eckenförde

Email: roesner-dagmar@t-online.de

 

Weitere Termine 2018

Die Termine für die Workshops I und II sowie für die Kulturkonferenz wurden wie folgt festgelegt:

Workshop I

Dienstag, 29. Mai 2018, 16:30 - 19:30 Uhr, Bürgersaal im Kulturzentrum Rendsburg, Arsenalstraße 2-10, 24768 Rendsburg

 

Workshop II

Dienstag, 10. Juli 2018, 16:30 - 19:30 Uhr, Bürgersaal im Kulturzentrum Rendsburg,

Arsenalstraße 2-10, 24768 Rendsburg

 

Kulturkonferenz

Mittwoch, 12. September 2018, 17:00 - 19:00 Uhr, Bürgersaal im Kulturzentrum Rendsburg,

Arsenalstraße 2-10, 24768 Rendsburg

 

Ergebnisse und weiterführende Maßnahmen zur Gemeinsamen Kulturentwicklungsplanung im Wirtschaftsraum Rendsburg

Der endgültige schriftliche Maßnahmenkatalog zur Umsetzung der Ergebnisse der Gemeinsamen Kulturentwicklungsplanung im Wirtschaftsraum Rendsburg soll bis zum 31. Dezember 2018 fertig gestellt sein.

Er wird dann in den Gremien der einzelnen Kommunen beraten.  

Alle Beteiligten in den einzelnen Kommunen sind dann aufgerufen, sich mit dem endgültigen schriftlichen Maßnahmenkatalog, seinen Zielsetzungen und Schwerpunkten zu beschäftigen und Impulse oder Anregungen für das jeweilige Aktionsfeld aufzunehmen und weiterzuentwickeln und umzusetzen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Stadt Rendsburg, Frau Bettina John, Telefon 04331 / 206-237, Email: bettina.john[at]rendsburg.de

Service

Ideen und Anregungen
Guter Bürgerservice gehört zur Lebensqualität in einer Stadt. Die Kreisstadt Rendsburg will besser werden. Senden Sie uns also online Ihre Ideen, Anregungen und Beschwerden! Nutzen Sie am besten unseren für Sie bereitgestellten Online-Kontakt - so geht es am schnellsten.

Gefördert durch