Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Gutachten zu Dr. Heinrich de Haan

Der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport hatte in seiner Sitzung am 24.04.2019 beschlossen, dass ein Gutachten zur Berufsbiographie des ehemaligen Rendsburger Bürgermeisters Dr. Heinrich de Haan erstellt werden soll. Grund für diesen Beschluss waren Forderungen, die Büste von Dr. Heinrich da Haan, die auf dem Altstädter Markt vor dem Alten Rathaus in Rendsburg steht, zu entfernen. Zweifel an der Ehrung Dr. Heinrich de Haans an dieser Stelle sind nach der Veröffentlichung des Buchs „Gegen das Vergessen“ von Günther Neugebauer Ende 2018 aufgekommen.

Am 20.05.2020 hat Prof. Uwe Danker, die von ihm, Martin Fröhlich und Thomas Reuß, Forschungsstelle für regionale Zeitgeschichte und Public History an der Europa-Universität Flensburg, erarbeitete gutachterliche Stellungnahme zur Berufsbiographie des zweimaligen Rendsburger Bürgermeisters Dr. Heinrich de Haan im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport vorgestellt. Die Ausschussmitglieder und zahlreiche Gäste nahmen die Ausführungen von Danker zum methodischen Vorgehen, zu den Ergebnissen der umfassenden Recherchen an den verschiedenen Orten des beruflichen Wirkens von Dr. Heinrich de Haan und die Bewertung zur Kenntnis. Auch wenn der ehemalige Bürgermeister sich in seiner zweiten Amtszeit von 1950 bis 1957 große Verdienste auf dem Gebiet der internationalen Städtepartnerschaften und des Jugendaustauschs erworben hat, wird dieses überschattet durch seine seit 1934 in Norderney und danach in Bad Oeynhausen nachgewiesene antisemitische Einstellung und Handlungen.

Die gutachterliche Stellungnahme von Prof. Danker, Martin Fröhlich und Thomas Reuß ist >> hier >> einsehbar.

Am 10.6.2020 wird der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport darüber entscheiden,  ob die Büste Dr. Heinrich de Haans vor dem Alten Rathaus abgebaut wird. 

Aufgrund des Gutachtens werden Sitzungsvorlagen vorbereitet, die die Empfehlung zum Abbau der Büste und deren Rückgabe an die Familie De Haan enthalten werden.

Dieses entspricht auch dem Wunsch der Familie de Haan.

 

Auskunft erteilt:
Stabsstelle Bürgermeister
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dörte Riemer
Tel.: 04331 – 206 250
E-Mail: stabsstellebgm[at]rendsburg.de

Service

Ideen und Anregungen
Guter Bürgerservice gehört zur Lebensqualität in einer Stadt. Die Kreisstadt Rendsburg will besser werden. Senden Sie uns also online Ihre Ideen, Anregungen und Beschwerden! Nutzen Sie am besten unseren für Sie bereitgestellten Online-Kontakt - so geht es am schnellsten.

Gefördert durch