Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Sanierungsgebiet Neuwerk

Sanierungsgebiet Neuwerk

Bereits im Jahre 1970 erreichte die Stadt Rendsburg nach gründlicher Abstimmung mit dem Kreis Rendsburg-Eckernförde, dem Landesamt für Denkmalpfege und den  zuständigen Stellen der Landesregierung Schleswig-Holstein die Anerkennung und Förderung von Bodenordnung und Ersatzwohnungsbau im geplanten ersten  Sanierungsgebiet "Gerhardstraße", und zwar zunächst als sogenannte Studie  und  Modellvorhaben des Bundes mit entsprechender finanzieller Förderung der Neuordnung des Quartiers zur Schaffung innenstadtnaher Ersatzwohnungen für Umsetzungsmieter aus dem Sanierungsgebiet Neuwerk. Mit der direkt anschließenden Aufnahme der Stadt  Rendsburg bereits in das erste Städtebauförderungsprogramm des Landes Schleswig-Holstein schon ab Programmjahr 1971 hat die Stadt dann ihre Planungen und Maßnahmenvorbereitungen auch für das Hauptanliegen der Stadtsanierung, die erhaltende Erneuerung des historischen Stadtteils "Neuwerk" intensiviert.

Die Förderung der »Städtebaulichen Gesamtmaßnahme« Rendsburg "Neuwerk", einschließlich der damit verbundenen Ergänzungsgebiete, dauerte - dem großen Umfang der hier anstehenden Maßnahmen entsprechend - bis zu einer abschließenden  Mittelbewilligung im Programmjahr 2001.
Dadurch wurden zahlreiche wichtige Einzelmaßnahmen bis zur anstehenden Schlussabrechnung ermöglicht.

Der Abschlussbericht stellt die Gesamtmaßnahme und die Erfolge der erhaltenden Stadterneuerung für Neuwerk, die nur mit Unterstützung von Städtebauförderungsmitteln ermöglicht wurde, dar.

Service

Ideen und Anregungen
Guter Bürgerservice gehört zur Lebensqualität in einer Stadt. Die Kreisstadt Rendsburg will besser werden. Senden Sie uns also online Ihre Ideen, Anregungen und Beschwerden! Nutzen Sie am besten unseren für Sie bereitgestellten Online-Kontakt - so geht es am schnellsten.

Gefördert durch

Video