Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Gebietsentwicklungsplan Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg (GEP)

Die Bürgermeister der Gemeinden Alt Duvenstedt, Borgstedt, Fockbek, Jevenstedt, Nübbel, Schacht-Audorf, Osterrönfeld, Rickert, Schülldorf, Schülp und Westerrönfeld und die der Städte Büdelsdorf und Rendsburg beschlossen im Januar 2002, eine Gebietsentwicklungsplanung (GEP) für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg durchzuführen. Mit dem Gebietsentwicklungsplan sollte, bezogen auf einen Planungshorizont von 15-20 Jahren, eine bedarfsgerechte, geordnete und auf Schwerpunkte ausgerichtete Siedlungsentwicklung der beteiligten Gemeinden und Städte im Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg eingeleitet und sichergestellt werden. Das vorliegende Ergebnis ist keine "fertige" Planung im engeren Sinne geworden. Eher handelt es sich um eine "Standortbestimmung"; eine Beschreibung der Grundlagen und Ausgangsbedingungen zum Aufbau einer umfassenden Kooperation der an der GEP beteiligten Kommunen, in deren Mittelpunkt eine abgestimmte Flächenentwicklung steht.

Mit der GEP wurde ein Prozess in Gang gesetzt, dessen Verlauf und Ende nicht absehbar ist, denn diese "Planung" kann ihren Ansprüchen nur gerecht werden, wenn sie kontinuierlich fortgeschrieben und weiterentwickelt wird. Das erfordert von allen Beteiligten ein hohes persönliches Engagement, Kooperations- und Kompromissfähigkeit, Mut, neue Prioritäten zu setzen und ungewohnte Wege zu gehen, eine besondere Sensibilität gegenüber den Interessen der Partner und eine Zusammenarbeit, deren Stil durch Vertrauen, Freiwilligkeit und das gegenseitige Anerkenntnis der Gleichberechtigung geprägt wird.

Service

Ideen und Anregungen
Guter Bürgerservice gehört zur Lebensqualität in einer Stadt. Die Kreisstadt Rendsburg will besser werden. Senden Sie uns also online Ihre Ideen, Anregungen und Beschwerden! Nutzen Sie am besten unseren für Sie bereitgestellten Online-Kontakt - so geht es am schnellsten.

Gefördert durch

Video